Es endet hier …

Liebe schnuffelige Leserschaft, es ist an der Zeit, nicht irgend ein höchstens mittelprächtiges Bier mit Impressionen der Semperoper in Dresden zu würdigen, sondern zwei Nachrichten in eigener Sache zu vermelden – eine schlechte und eine gute.

Camino de la Costa 08: Von Bolibar nach Gernika (19,4 km)

14. September 2018. Wir sahen noch mal ein Lebenszeichen von Katrin im Kloster, verstanden den Zweck der Ochsen-Arena nicht, trafen erneut den mystischen Kicher-Koreaner, bezwangen unsere Mordlust gegen Stijn und konnten doch den Abend auf der Terasse der Herberge schön weinselig abschließen.

Gewollter Verlust

Vor etwa einem Jahr, wie auch in dem Beitrag zur Motivation für den Jakobsweg geschrieben, ergab sich für mich ein Jobwechsel nach Frankfurt. Nach meinem ersten Arbeitstag war ich neugierig, was alles so auf der Leipziger Straße in Frankfurt so los ist und geriet nach wenigen Metern in die Fänge von zwei netten jungen Damen.

Camino de la Costa 04: Von Ulia bis Orio (18 km)

10. September 2018. Es gab ein böses Erwachen und den Bedarf eines selbst durchgeführten ambulanten Eingriffs, danach das beste Frühstück des Camino und Trail Magic mit einer schönen – gemeinsam mit Katrin – gelaufenen Etappe.